LAN Kupfer

Man unterscheidet im Bereich der LAN Messtechnik 3 Arten der Prüfung.

1. Verifizieren: Bei der Prüfung (z.B. mit einem VDV II) erhält der Anwender eine Aussage über die Pinbelegung der aufgelegten Strecke. Eine Fehlerbeurteilung ist nur über die Verdrahtung (Vertauschte, offene Pins, Split Pair und Kurzschluss) möglich. Bei etwas besseren Testern (z.B. VDV II Pro) ist zusätzlich noch eine Längenmessung inkludiert.

2. Qualifizieren: Hierbei überprüft der Netzwerktechniker oder Installateur mit einem aktiven Tester (z.B. mit einem SIGNALTEK CT/NT) die Verbindungsqualität. D.h. der Tester sendet aktiv Datenpakete und misst wieviel davon "verloren" gehen. Somit ist eine Bandbreitenaussage über die getestete Leitung möglich. (10MB, 100MB, 1GB, Voice over IP, Web, Video Perfomance).
Natürlich erlaubt der Signaltek auch DHCP Einstellung, Ping- und Verdrahtungstests mit Längeninformation. Die Messungen werden am Gerät gespeichert und dienen zur späteren Dokumentation.

3. Zertifizieren: Die Zertifizierung (z.B. mit dem Lantek III) bietet den Vorteil eines applikationsunabhängigen Tests, basierend auf dem Test der physikalischen Übertragungseigenschaften entweder im Zeit- oder Frequenzbereich.
Für eine Erstellung eines Messprotokolls über alle Messparameter (Länge, Next, Dämpfung, Rückflussdämpfung,...) werden die Tests am Zertifizierungsgerät gespeichert und dienen zur späteren Dokumentation.

Ihre Suche lieferte keine passenden Ergebnisse.